View the embedded image gallery online at:
http://www.nationalparkerlebnis.at/de/?option=com_ebseventcal&view=article&newId=2262&id=2262:kopie-von-naturlehrweg-gamsgrube2&catid=225:erlebnisportal&Itemid=783#sigProId25c38d3994

Wildnis Bunte Vielfalt

Naturlehrweg Gamsgrube

Ort:
9844 Heiligenblut | Kärnten
Termin(e):
täglich vom 10. Juli bis 15. September 2017, Treffpunkt: 11.00 Uhr
Dauer:
ca. 2 ½ Stunden
Schwierigkeit:
Roter Bergweg

Besonderheiten

Gegenüber dem Großglockner und oberhalb der Pasterze befindet sich die Gamsgrube - ein kleines Hochtal am Fuße des Fuscher-Kar-Kopfes.  Dieses Kar mit bis zu drei Meter hohen Flugsanddünen birgt eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, die auf Grund von besonderen klimatischen Bedingungen nur hier und in Innerasien, im arktischen Amerika, in Island, Spitzbergen und auf Grönland zu finden ist. Als Sonderschutzgebiet im Nationalpark Hohe Tauern steht die Gamsgrube unter strengen Schutz. 

Wegbeschreibung

Mit einer Wegübersicht beim Tunnelportal auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe startet der Themenweg. Schon nach wenigen Schritten entdeckt man die ersten mehrsprachigen Texttafeln, mit denen die Sage vom Pasterzengletscher und den Bergnamen der Umgebung beginnt. In den Wegabschnitten, zwischen den einzelnen Tunneln, kann der Besucher immer wieder einen Blick auf das imposante Gegenüber, den Großglockner, erhaschen. Im zweiten Teil des Tunnelsystems erfährt man spannende Details über Gold, Wasser und Bergkristall – die Schätze des Alpenraums. Die „Wasserorgel“ und eine Reihe anderer Überraschungen bringen den Besucher zum Staunen.
Nach dem Verlassen des letzten Tunnels führt der Weg in leichtem Anstieg in Richtung Aussichtspunkt beim Wasserfallwinkel und bietet eine schöne Sicht auf den höchsten Berg Österreichs und den längsten Gletscher der Ostalpen.
Wer Glück hat, kann entlang des Weges sogar Murmeltiere oder Steinböcke entdecken. Der Aussichtspunkt beim Wasserfallwinkel ist die letzte Station des Themenweges und bietet sich mit den Rast- und Sitzmöglichkeiten als Jausenplatz an. Bevor man sich wieder auf den Rückweg zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe macht, sollte man das Panorama inmitten der Bergwelt in aller Ruhe genießen.

Ausrüstung

festes, stabiles Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Tagesrucksack mit Jause und Trinkflasche, ev. Wanderstöcke

Anforderungen

leichte Wanderung im hochalpinen Gelände

Erreichbarkeit

mit PKW oder öffentlichen Verkehrsmitteln

Ausgangspunkt

Infostelle Besucherzentrum Kaiser-Franz-Josefs-Höhe
Für Kinder Geeignet:
JA
ab 6 Jahren
Hunde erlaubt:
JA (Leine!)
Kosten

kostenlos

zurück

Programm

Sommerprogramm Salzburg 2017

 

Jahresprogramm Kärnten 2017

 

Sommerprogramm Tirol 2017

 

Die nächsten TERMINE

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter

Das könnte Sie auch interessieren